Neuigkeiten

 

allgemeine Informationen

 

Kater

 

Katzen

 

Kitten

 

Fotos

 

Videos

 

Kontakt / Impressum

wußtest Du das?

 

Theoretisch sollte ein Tier mit bekannten Vorfahren auch einen vorhersehbaren Charakter haben und von Erbfehlern eher frei sein als ein rasseloses Tier von unterschiedlichsten Vorfahren. Aber das trifft in der Praxis nicht immer zu. In jeder Züchtung gibt es bessere und schlechtere Tiere, deshalb sollten die Katzen auch individuell beurteilt werden. Es gibt sicherlich Unterschiede in der Gesundheit und Lebensdauer bei den einzelnen Rassen; die Behauptung Rassekatzen seien weniger gesund als rasselose, ist jedoch unwahr. Rassekatzen sind lediglich in der Anschaffung etwas teurer, weshalb auch das Risiko höher ist das sie gestohlen werden. Die Forderung nach Bezahlung einer rasselosen Katze ist jedoch ebenfalls recht und billig, damit wenigstens Futter und Impfkosten für Mutter und Kinder gedeckt werden.

Wenn man sich für eine Rassekatze entscheidet kann man unter vielen Rassen wählen. Was deren Persönlichkeit angeht sind Perser und ihnen verwandte Rassen wahrscheinlich die ruhigsten, während die orientalischen Rassen - besonders die Siam, oder auch die Bengalcat, am anstrengendsten sind und nervösen Besitzern nicht empfohlen werden können. Sie fordern die meiste Zuwendung, geben jedoch gleichzeitig davon am meisten, und sind am aktivsten. Kurzhaar-rassen sind leichter sauber zu halten und zu pflegen als langhaarige. Perser und ähnliche Rassen bedürfen der ständigen Pflege, besonders im Hinblick darauf das ihr Fellnicht verknotet. Langhaarkatzen mit weniger dichtem Fell, beispielsweise Angoras und Balinesen, sind demgegenüber pflegeleichter. Als neue Hoffnung am Langhaarkatzenhimmel könnte man vielleicht die langhaarige Version der Bengalcat, die sogenannte Cashmere bezeichnen. Diese Version ist zwar zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht offiziell als Rasse anerkannt, aber die Züchter arbeiten fieberhaft daran. Die Cashmere hat meines Wissens nach das Oberfell fein und seidig wie die Bengalcat, gegenüber den anderen Langhaarkatzen aber den Vorteil, weniger bis kein Unterfell zu tragen. Das macht sie natürlich pflegeleichter. Beispiele dafür finden sie hier, unter Silky Bengals.

Die großen Rassekatzenvereinigungen und Katzenzüchtervereine halten Adressen und Namen von Züchtern bereit. Es gibt periodisch erscheinende Zeitungen und Zeitschriften in denen immer wieder Züchter inserieren, ganz zu schweigen von den Möglichkeiten des Internets. Manchmal ist es auch vorteilhaft eine Katzenausstellung zu besuchen, wo es möglich ist mit Katzenzüchtern und Haltern zusammenzutreffen. Von einem Kauf in einem Zoofachgeschäft ist allerdings abzuraten. In der Enge einer Tierhandlung können sich Krankheiten sehr schnell ausbreiten und des öfteren werden auch Tiere angeboten welche schon an Krankheiten leiden. Auf jeden Fall muß ein Impfpass vorgelegt werden in dem zumindest die Impfung gegen Katzenseuche nachgewiesen wird. Impfungen gegen Katzenschnupfen und Tollwut sind heut nicht mehr zwingend notwendig, Tollwutimpfungen ihrerseits auch nicht ungefährlich für das Tier! Weitere Infos zur Anschaffung sollte auch der Tierarzt ihres Vertrauens geben können.

Man sollte sich auf jeden Fall den Wurf und die Mutter in ihrer heimischen Umgebung, ruhig auch mehrfach, anschauen. Der Vater des Wurfes wird nicht immer bei jedem Züchter zu sehen sein, da Katzen auch fremd gedeckt werden. Man kann viel aus den Umständen herleiten wie Katzen gehalten werden. Unverzichtbar sind Wärme, Tageslicht, Sauberkeit, keine große Enge. Schmutz und Überfüllung wirken krankheitsfördernd. Unter der Vorraussetzung das die Kätzchen alt genug dafür sind, also älter als 4 Wochen, sollten sie in einer Umgebung mit viel menschlichem Kontakt gehalten werden, damit sie sich daran gewöhnen und zu guten Familienkatzen heranwachsen.

Wenn man sich die Kätzchen anschaut sollte man sorgfältig darauf achten, ob sie gesund und munter wirken, verspielt, und sauber sind und ob ihr Gewicht im Verhältniss zum Alter steht. Man wählt sich am besten ein lebhaftes Kätzchen aus, das auf Streicheln reagiert und nicht scheut. Das beste Alter in dem ein Kätzchen erworben werden sollte liegt nicht unter 12 Wochen; es sollte dann schon unterschiedliches festes Futter zu sich nehmen und man sollte einmal bei der Fütterung dabei sein. Man sollte es aufmerksam auf Krankheitsanzeichen untersuchen, besonders das Fell, Augen, Ohren, Nase, Mäulchen und Anus betrachten. Wenn möglich sollte man erkunden ob sich im Katzenklo Anzeichen von Durchfall befinden. Man sollte sich auf jeden Fall den Impfpass zeigen lassen, in dem auch eingetragen ist wann das Tier gechipt wurde.

Nachdem man seine Wahl getrofffen und den Kauf abgewickelt hat sollte man sich vergewissern das die Bleibe für den neuen Gefährten fertig und mit der erforderlichen Ausstattung versehen ist. Dann kann ein Ortswechsel vollzogen werden.

Sie sind hier: Startseite –> Übersicht der Seiten mit allgemeinen Informationen –> unsere Haltung und Züchtung


zuletzt aktualisiert am 10.02.2017


der Inhalt dieser Seite


Wir haben versucht auf dieser Seite etwas ausführlicher zu werden mit den gegebenen Informationen, da diese speziell für Interessenten an der Bengalcat, unserer Zucht oder unseren Bengalkitten zugeschnitten sind.



Bild aus unserem Katzenzimmer

unser Katzenzimmer. Oktober 12, 2013.

Benalcattery Bacamel, Blick in unser Katzenzimmer


Die Bengalcat


Die uns heute im deutschsprachigem Raum als Bengalkatze bekannte Katzenrasse, früher auch Leopardette genannt, entstand durch die Verpaarung einer asiatischen Leopardkatze ( Bengalcat, asian Leopard cat - ALC) mit der uns bekannten kurzhaarigen Hauskatze und unter Einpaarungen von diversen schon bestehenden Rassekatzenarten. Inzwischen gibt es auch eine langhaarige Variante der Bengalen, genannt "Pardinos".


Jeder Bengalliebhaber wird die Bengalen in kürzester Zeit als das erkennen was sie sind: eine sehr menschenbezogene, extrem verspielte und sehr intelligente Katzenrasse. Mal suchen sie Deine Nähe um zu kuscheln und zu schmusen, dann sind sie wieder extrem freudig beschäftigt mit allem anderen was sie so tun. Ewige Frohnaturen. Natürlich fällt das exotische Äußere sofort ins Auge, aber im Zusammenspiel mit dem Charakter wird der Bengale schnell zum gern gesehenen Freund fürs Leben.


Die folgende, fachliche Beschreibung der Bengalkatze, entstand in Anlehnung an den europäischen Bengalstandard der Fédération Internationale Féline (FIFe)


Das grundlegende Wesen der Bengalkatze zeigt sich in:

Perfekter physischer Kondition, gut ausbalanciert, temperamentvoll

Bengalen sollen vertrauensvolle, aufmerksame, neugierige und freundliche Katzen sein!


Der Körperbau

Die Bengalkatze ist eine mittelgroße bis große Katze. Sie wirkt auf den ersten Blick schlank und sehr muskulös gebaut, mit kräftigeren Hinter~ als Vorderbeinen - was auch die enorme Sprungkraft dieser Katzen erklärt. Ein schönes Erbe von ihren wilden Vorfahren.


Die Kopfform

Der Kopf ist keilförmig geformt, eher lang als breit, mit abgerundeten Konturen und wirkt im Vergleich zum Rest des Körpers eher klein. Im seitlichen Profil gesehen ist eine leichte konkave Schwingung der Nase erlaubt die leicht abgerundet zur Stirn übergeht. Die Nase selber ist breit und groß, der Nasenrücken endet über den Augen. Die Bengalkatze hat auffällig kräftige Wangenknochen. Der Fang ist groß und breit mit sehr großen Schnurrhaarkissen.


Die Ohren

Die mittleren bis kleinen, im Grunde kurzen Ohren mit breiter Basis und abgerundeten Spitzen sitzen seitlich am Kopf :-) (wo auch sonst ?) . Sie sitzen weit auseinander und folgen dem Umriss des Gesichtes aus frontaler Ansicht. Von der Seite gesehen sind sie nach vorn gerichtet.


Die Augen

Die Augen unserer Lieblinge sind oval, können auch leicht mandelförmig sein. Auch sie sitzen weit auseinander und gehen leicht schräg in Richtung des Ohransatzes.


Der Nacken

Der Nacken und die Schultern sind sehr kräftig und muskulös im Verhältniss zum ganzen Körper ausgebildet.


Der Körper

Der Hauptanteil des Körpers liegt im vorderen Teil des ganzen Tieres. Bengalen haben einen sehr kräftigen und robusten Knochenbau, niemal schmächtig, vor allem nicht bei männlichen Vertretern der Gattung. Das hintere Viertel, sprich die Hüfte, ist etwas höher angesetzt als die Schultern.


Die Beine

Sind mittellang, wobei die hinterläufe etwas länger als die Vorderläufe sind. Die Beine der Bengalkatze sind sehr muskulös, niemals zierlich. Die Pfoten sind groß und rund.


Der Schwanz

ist dick, kegelförmig auslaufend am Ende mit abgerundeter Spitze, mittelmäßig lang und groß.


Das Fell

ist kurz bis mittellang. Bei den Kätzchen darf das Fell etwas länger sein. Das Haarkleid ist dicht angesiedelt, sehr luxuriös und fühlt sich ungewöhnlich weich an. Glitter wird bevorzugt.


Die Bengalen haben ein unglaublich weiches und seidiges Fellkleid, dessen Grundfärbung die gesamte Palette von braun über rostig bis rot/ orange und schwarz abdeckt. Die Punkte (Spots), Rosetten und auch die marmorierten (marbled) Zeichnungen sind oft mehrfarbig in ihrer Erscheinung. Meist in Form einer dunkleren Umrandung um den jeweiligen helleren Punkt. Je nach Katze und Zucht findet man mehr oder weniger goldenen oder silbrigem Glanz (Glitter) auf dem Fell dieser schönen Tiere. Dabei sind die "marbled" wohl seltener zu sehen, wengleich ihr verquirltes Farbspiel sehr faszinierend in Erscheinung treten kann. Idealerweise sollten alle Musterungen eher horizontal als vertikal verlaufen, an die Zeichnung der ehemaligen Wildkatze angelehnt und um selbiger genauer zu entsprechen. Vertikale Streifen sind unerwünscht, fleckige horizontale Streifen von der Schulter aus horizontal verlaufend sind wünschenswert.


Anfang des Jahres 2017 wurde endlich auch die langhaarige Version der Bengalkatze, die Cashmere oder auch Pardino, anerkannt. Ein Glückwunsch an die Züchter die lang dafür gekämpft haben!



  • schwarz (braun) spotted (getupft)...........BEN n 24..........A, C, I *
  • Black (brown) marbled (marmoriert)...........BEN n 22..........A, B, C, I *

  • Seal sepia/Seal mink spotted....BEN n 24 31/32....D, E, F, I *
  • Seal sepia/Seal mink marbled....BEN n 22 31/32....D, E, F, I *

  • Snow spotted....................BEN n 24 33.......D, G, H, I *
  • Snow marbled....................BEN n 22 33.......D, G, H, I *

* A ....Grundfarbe:

Variationen von Gelb bis hautfarben und hellbraun. Goldene bis orange Farbe

Kinn, Brust, Bauch und Beine zeigen eine Grundfarbe von creme bis weiß im Kontrast zu den Flanken und dem Rücken


* B ....Farb-Muster:

Die Markierungen sind fast schwarz, braun, hellbraun und Schattierungen von Schokolade oder Zimt.


* C ....Augen, Lippen, Nase, Pfoten, Mund:

Augen, Lippen und Nase sind von dünnen schwarzen Linien eingerahmt. Brillen und Spektakel umgeben die Augen. Der Untergrund der Pfötchen sowie die Schwanzspitze müssen schwarz sein.


* D ....Grundfarbe:

Elfenbein bis Creme


* E ....Farb-Muster:

Ist deutlich sichtbar. Verschiedene Farben von braun bis hin zu bitterer Schokolade


* F ....Farb-Muster:

Elfenbein bis creme-farbige Brille, Wangen und Kinn sind wünschenswert. Die Unterseite der Pfoten: dunkelbraun mit rosa Unterton erlaubt Schwanzspitze: dunkel bis tiefbraun


* G ....Farb-Muster:

dunkleres brown, hellbraun, hautfarben


* H ....

helle Brille, Wangen und Kinn. Unterseite der Pfoten: dunkel braun Schwanzspitze: dunkelbraun


* I ....

Nasenleder ist ziegelrot


die Farbvariationen und die Augenfarbe:
22/ 24:

grün, braun, golden


22/ 24, 31:

blau-grün, aquamarin, grün, gold


22/ 24, 32:

blau-grün, aquamarin, grün, gold


22/ 24, 33:

blau

 

Nicht genannt wurden hier die anderen Farbvariationen der Bengalen, wie beispielsweise die blue, silver und charcoal. Oder die Langhaarvariante Cashmere. Google sollte euch da weiterhelfen können. Leider habe ich keine eigenen Bilder welche ich hier einstellen könnte ;)

 


 

 

 

Eigenheiten, oder Besonderheiten der Bengalkatze

 

Definiere Bengalkatze? Meine Definition sieht so aus:

 

Wir reden bei der Bengalkatze von einem sehr menschenbezogenen Wesen. Mit großer Gesprächigkeit, welche sich mit einer enormen Fülle von Tönen und Lauten, mal wild, mal wilder, präsentiert. Wir reden von kindesgleicher Verspieltheit und Lebensfreude bis ins höhere Alter. Bengalkatzen strotzen nur so vor Kraft, Ausdauer und Wildheit. Und Bengalen wissen die ihrer Rasse eigene Sprungkraft einzusetzen. Wer eine Bengalkatze sucht möchte nicht nur die gepunktete Katze - sie können mehr als nur toll aussehen!
Und wir dürfen nicht das weiche Fell vergessen was die Schmuser unter uns suchen dürften!

 

Desweiteren sind Bengalen sehr energisch in der Verfolgung und Lösung eines Problemes. Mit fast schon irrer Beharrlichkeit konzentrieren sie sich auf die Sache und suchen das Ding zu knacken. Ob beim auspacken von irgendetwas aus einer Dose, dem öffnen von Schranktüren oder Schubladen, beim herunterholen eines schier unerreichbaren Gegenstandes von irgendwo - immer sind sie fasziniert und dauerhaft auf der Suche nach des Rätsels Lösung. Und sie sind in der Lage gekonnt ihr einmal erlangtes Wissen auf andere Problematiken anzuwenden. Man bekommt mitunter den Eindruck, das, je nach steigendem Schwierigkeitsgrad, ein Spiel interessanter zu werden scheint. Die Basis dafür könnte in der schon irre wirkenden Neugier dieser Tiere liegen. Neues bleibt nicht lang neu, es wird untersucht und freudig angenommen. Sie platzen vor Dankbarkeit für ein neues Spielzeug - wobei dieses nicht etwa teuer sein muß ;). Auch ein neues, frisch knisterndes Papierkügelchen wird sofort in die ewigen Jagdgründe geschossen!

 

bengalkitten und umgefallenes Glas

 

Dumm gelaufen, oder: wie konnte das nur wieder passieren ?

 

Bei einigen, leider nicht allen Exemplaren der Bengalcat trifft man auf die Freude am Wasser. Das trinken am laufenden Wasserhahn ist sehr weit verbreitet, eigentlich Standard. Ein Trinkbrunnen mit fließendem Wasser schon fast Pflicht. Das Baden ist eher seltener, man sollte aber aufpassen das beim Wasseinlassen fürs Bad die Katze schon ganz gern mal reinspringt. Interessiert an den spritzenden Tropfen sind sie alle, jedoch mit mehr oder weniger Abstand zum nassen Element. Mir wurde berichtet das einige meiner Kleinen Nestflüchter im neuen Zuhause mit unter die Dusche kommen und auch vor vollen Badewannen nicht halt machen. Bisher habe ich es bei den meinen noch nicht geschafft, werde aber am Ball bleiben um dieses Ziel zu erreichen. Es könnte einen schon neidisch machen ...

In der Abstammung der Bengalkatze könnte des Rätsels Lösung für die Liebe zum feuchten Element liegen. Die ALC geht gern fürs kleine Geschäft ins fließende Wasser.

Wir versuchen das Interesse am Wasser schon im Kittenalter zu wecken, allerdings sind diese Bemühungen auch nicht immer von Erfolg gekrönt.

Und so mögen unsere Lieblinge es mehr oder weniger feucht um die Tatzen, nicht anders als bei uns Zweibeinern. Aber seht selbst ...

 

Unsere Aimee kommt maximal bis Wasserstand Bauchhöhe mit in die Badewanne ... ja ja , ich weiss ... der eine mags der andere nicht :-) Uns störts nicht. Allerdings nehm ich eher selten die Kamera mit in die Badewanne - deshalb mußte die Duschtasse herhalten ...

 

Aimee:

Beim Spiel mit nem Strohhalm gehts natürlich etwas ruhiger zu als außerhalb des feuchten Nasses ...

 

Image_of_a_Bengalcat_playing_in_water Image_Bengalcat

 

Unter Umständen schiebt Sie auch mal ne ruhige Kugel ...

 

Bild_Wasser_und_Bengalkatze Image_Bengalcat_Water_Ball

 

Aiko: Macht hier einen auf Goldfisch-schreck. Von ihr waren wir allerdings in dem Moment positiv überrascht, den ausser am Waschbecken konnten wir (bisher) bei ihr noch keine besondere Vorliebe fürs Baden feststellen...

 

Bild_Aiko_Bengalkatze_am-baden Image_bengalcat_swimming

 

Wie gesagt wurde ich total überrascht von dieser Aktion ... und da hat mir die Technik mit dem Autofocus auch noch die perfekte Ablichtung des Badegastes versaut. Übrigens, an alle mit Zweifeln: Wenn, dann gehen unsere Katzen freiwillig ins Wasser

 

 

Eine andere Qualität der Bengalcat ist ihr Fell. Ich meine aber diesesmal nicht nur die Zeichnung oder das wirklich sehr weiche und anschmiegsame Fell, sondern den Glitter darauf.

Die Bengalkatze trägt je nach Farbvariation und Abstammungslinie goldenen, bis ins rötliche gehende oder silbernen Glitter auf dem Fell. Unser " Francis " hat in der Mitte des Rückens kupferfarbenen und an den Seiten silbernen Glitter. Die weißen, glänzenden Haare auf dem unteren Foto zeigen beispielsweise den Glitter auf Graffitis Fellmantel.

Im Zusammenhang mit dem Fell wird auch oft von der antiallergischen Katze gesprochen. Das mag vorkommen, kann aber leider nicht verallgemeinert werden. Wir haben beispielsweise 2 mal je ein Pärchen Bengalkitten aus verschiedenen Würfen an Allergiker vermittelt, nach längeren und ausführlichen Tests und mit Garantie auf Rücknahme falls doch eine Allergie auftreten sollte. Das waren Mica und Hitani aus unserem B-Wurf und Dhyani Dee Lightful und Dino aus unserem D-Wurf. Auch nach Jahren sind da noch keine allergischen Reaktionen aufgetreten. Trotz allem ist es nicht richtig von der Allergikerkatze zu sprechen, da in anderen Bengal-Catterys auch schon gegenteilige Ergebnisse aufgetreten sind. Es kommt wohl immer auf die Anpaarung an, es muß in jedem Falle ausgiebig ausgetestet werden.

 

Bild zeigt den Glitter auf dem Fell einer Bengalcat

Glitter auf dem Fell der Bengalcat. Juli 20, 2012.

Bild vom Glitter auf dem Fell einer Bengalcat

 

der silberne Glitter auf Graffitis Fell

 

Ich hab ja noch eine eigene Galerie mit Fotos von unseren kleinen wilden beim klettern, aber beispielsweise das herabklettern so wie ich es bei unseren Bengalkatzen beobachten darf kannte ich bisher von der Hauskatze auch noch nicht. Unsere Bengalkatzen springen entweder aus großer Höhe einfach ab oder laufen vorwärts, indem sie sich mit den Hinterpfoten in der Rinde des Baumes festhalten, herunter. Und zwar schnell.

Ich durfte auch beobachten wie sich eine unserer Katzen auf einer Astgabel fast bis zum Boden herunter gleiten ließ, seitlich auf dem Bauch liegend und ihr eigenes Gewicht ausnutzend. Das kann einen schon nachdenklich machen.

 

Bild zeigt bengalkatze beim herunterlaufen am Baumstamm

kletternde Bengalcat. Mai 01, 2011.

Bild zeigt bengalkatze beim herunterlaufen am Baumstamm

 

Bild zeigt bengalkatze festgekrallt, beim Absprung

kletternde Bengalcat. Mai 01, 2011.

Bild zeigt bengalkatze festgekrallt, beim Absprung vom Baumstamm. Hab mal das Kellerfenster mit auf den Bildern drauf, damit man die vertikale nicht mit der horizontalen verwechseln kann ;)

 

Über uns und unsere Katzenhaltung und Bengalzucht

 

Wir sind eine familiäre Hobbyzucht, gelegen in Gelsenkirchen, im Ruhrpott.

Unsere Wohnung (wir haben momentan 120qm + Keller angemietet) und der Garten (ca. 220 qm) werden komplett mit unseren Tieren geteilt.
Diese Wohnung ist so aufgeteilt, das sie uns das Halten mehrerer Gruppen von Katzen und falls notwendig auch ein Trennen einzelner Tiere voneinander ermöglicht.

 

Unser Katzen- und Kittenzimmer ist nicht der Lebensinhalt unserer Katzen - es ist lediglich ein Raum in dem sich das Kind im Mann komplett austobte und sich somit die Kletter und Spielmöglichkeiten in extremen Maße breitmachen konnten. Der Zutritt ist unseren Katzen jederzeit und überall erlaubt - was in gewissen Situationen natürlich auch zu Konflikten führen kann. Bengalen sind extrem neugierig, aber gewisse Dinge bleiben dann doch lieber ein menschliches Geheimniss ?! Sofern es etwas geben sollte was unsere Katzen noch nicht von uns wissen ...

 

Wir sehen unsere Katzen als kleine Familienmitglieder. Und Haltung sowie Zucht unserer Bengalkatzen ist das Hobby unserer Familie neben der täglichen Arbeit oder Schule.
Das Stichwort Familienmitglied ist nicht falsch zu verstehen. Wir versuchen unsere Katzen nicht zu vermenschlichen - sie sollen leben können wie Katzen eben leben mögen.

 

Leider können wir verständlicherweise nicht immer alle Kitten bei uns behalten. Das würde den Rahmen sprengen. Auch wenns manchesmal arg schmerzt die Kurzen abzugeben, ist es doch schön die Freude und Faszination anderer an unseren Katzen zu beobachten.
Wir müssen einerseits kleine Bengalcats an den Liebhaber oder Züchter abgeben aber es ermöglicht uns dieses Aufwachsen immer wieder neu zu erleben und zu einem gewissen Teil unser Hobby finanziell zu stützen.

 

Auf den ersten Blick sind die von der jeweiligen Katzenzucht erbrachten Leistungen ähnlich, die Unterschiede präsentieren sich nicht immer auf den ersten Blick. Wir empfehlen auch weiterhin den Besuchern unserer Katzenhaltung sich immer andere Züchter und andere Katzen anzuschauen. Nichts liegt mir ferner als im Nachhinein mit einem Nichtgefallen unserer Tiere und anschliessendem Geplänkel konfrontiert zu werden. Wir möchten, das unsere Interessenten auch wirklich eine Katze von uns möchten und das sie sich auch darüber im klaren sind.

Demzufolge vermitteln wir nur an Interessenten welche sich persönlich vorstellen, etwas Zeit in die Auswahl ihres Welpen investieren und schon im jüngeren Alter ersten Kontakt aufnehmen und Kontakte aufbauen. Davon haben später beide etwas, sowohl der Interessent als auch der Welpe.

Sie bekommen bei uns eine Bengalcat welche mit Herzblut und nach bestem Wissen aufgezogen, sozialisiert und komplett tierärztlich versorgt wurde. Und damit dies auch weiterhin und für viele Jahre so bleibt, dafür sehen wir uns auch nach der Abgabe unserer Tiere an Sie noch in die Pflicht genommen. Wir sind bemüht jederzeit für Ihre Fragen und Probleme ein guter Ansprechpartner neben dem Tierarzt oder Tierheilpraktiker ihres Vertrauens zu bleiben.

 

Wir werden Sie immer, abseits unseres Webauftrittes, persönlich treffen und sprechen wollen. Um Ihnen unsere Hobbyzucht und unsere Leistungen in privatem Rahmen vorzustellen und sich dann in Ruhe über alles zu unterhalten. Fragen und Probleme besprechen, sich die Tiere und unsere Lebensumstände anschauen und Sie erhalten bei uns sicher die Möglichkeit sich in Ruhe mit der Rasse vertraut zu machen, sich mit den Katzen beschäftigen zu können! Besuche sind keine Ausnahme sondern Pflichtprogramm.

 

Eine Sache liegt mir dann doch noch am Herzen: Sie können sich gern davon überzeugen das wir uns die Zeit für unsere Interessenten nehmen. Im Gegenzug erwarten wir allerdings, das man offen mit uns spricht. Und, das man Bescheid gibt wenn ein Termin platzt. Ich habe zu wenig Zeit um sinnlos darauf zu warten ob ein abgesprochener Termin eingehalten wird oder nicht.


 

 

Unsere Zuchtziele

 

Der erste Punkt den ich hier ansprechen möchte ist folgender: Da wir versuchen unsere Katzen mit Herz und Verstand zu verpaaren und dann aufzuziehen, ist uns auch ein

frühstmöglicher Kontakt zu den zukünftigen Besitzern

wichtig. Damit wird uns nämlich die Möglichkeit gegeben schon in Kätzchens Kinderstube auf spätere Lebensumstände im neuen Zuhause einzugehen. Soll es eine Zuchtkatze oder ein Liebhabertier sein; ein Wohnzimmerleopard oder bekommt das Tier gegebenenfalls Freigang? Dementsprechend wird zum Beispiel dann auch geimpft...

 

Von den

äußeren Farbmerkmalen

her gefallen uns die rosetted Bengalen mit einer schönen hellen gleichmäßigen Unterfarbe und bräunlichen Farbschattierungen von „Latte macchiato” bis hin zu dunkelbraun ⁄schwarzen, auch nicht unbedingt geschlossenen, möglichst „unruhig” angeordneten kleineren Rosetten. Diese sollten dann auch über den ganzen Rücken und Körper verteilt sein und ihn auch ausfüllen. Manchesmal wird auch von Bengalen des neuen Typus gesprochen wo man dann mit extremsten Kontrast und mit wenigen aber riesigen Rosetten aufwartet. Davon halten wir nicht so viel - wie gesagt, betreffend die äußeren Farbmerkmale.

 

Bild_Bengalkatze_Rosetten

Foto: Unsere Bengalcat Aimee beim Spiel im Garten

 

Am liebsten sind uns die Pawprints, die Pünktchen der einzelnen Rosette sind so angeordnet das sie wie ein Pfotenabdruck wirken. Die für mich subjektiv am wildesten und auch natürlichsten wirkende Fellzeichnung. (Das ist der Fall wenn du 15 Fotos eines Tieres machst und das Gefühl hast auf jedem Bild ist eine andere Katze zu sehen.) Und demzufolge suchen wir unsere Anpaarungen auch so auszurichten das wir unserem Ziel entgegen gehen: Eine Katze mit einer wilden, bei jeder Bewegung, bei jeder Betrachtung ungleichmäßig interessant wirkenden Fellzeichnung.
Die

Schwänze unserer Tiere

sind lang und buschig, wildkatzenartig gen Boden hängend getragen. Die schwarze Zeichnung der Schwanzspitze und die schwarze Umringung des Schwanzes ist eh von der Rasse der Bengalcat vorgegeben und ihr eigen. Die dunklen Tupfen reichen bis hinab auf die Pfötchen welche auf dem Untergrund und der Rückseite auch schwarz gezeichnet sein müssen und sind. Beim

Charakter und Verhalten

unserer Bengalcats lassen wir uns jedoch weniger Spielraum als beim Aussehen, den Punkten und Rosetten. Wir züchten grundsätzlich nur mit Elterntieren welche einen entspannten Charakter auch schon in ihrer Erblinie vorweisen können. Wobei entspannt nicht mit langweilig zu verwechseln ist - Bengalen sind Katzen und von Natur aus vielleicht auch bewegungsfreudiger als so manch andere Katzenrasse! Der Charakter sollte, den Zuchtvorgaben dieser Rasse entsprechend, sozial entspannt gegenüber Mensch und Tier daherkommen. Die Katzen sind durch uns wirklich gut sozialisiert, auf ein Leben unter Menschen und Tieren vorbereitet bevor sie in ihr neues Zuhause entlassen werden. Den eine schwer zu händelnde Katze ist nicht immer ein Vergnügen. Und das ist bestimmt kein Vorteil im zukünftigen neuen Zuhause.


Abgesehen davon ist es ja nicht Sinn der Sache das ich in 2 Minuten ein Loch in die Wand bohre oder den Staubsauger auspacke und danach für 2 Tage meine Katze suchen muss!

 

Zum Abgabetermin:

 

Wir geben unsere Tiere frühestens mit Ende der 12. Lebenswoche, meist auch erst mit Ende der 13./ 14. Lebenswoche ab.

Das hat mehrere Gründe. Zum ersten wird schon vom Zuchtverein vorgeschrieben das die Tiere nicht vor der 12. Woche ausziehen dürfen.

Dann kann bei uns, zumindest verschweigen wir das nicht, immer mal etwas dazwischen kommen. Die Kitten können krank werden - man sollte es nicht für möglich halten. Und daraufhin verschiebt sich natürlich auch der Zeitpunkt für die Impfungen nach hinten da ich ein krankes Kitten ja nicht noch mit Erregern bombardieren kann. Und es muß erst gesund werden bevor ich mit dem Aufbau der Immunisierung weitermachen kann.

Desweiteren hat Einfluss, das der Kontakt zwischen der Mutter und dem Kitten ein Trennen ohne Verlustschmerzen möglich macht und die/ der Kleine alles wichtige auch von Seiten der Mutterkatze gelernt hat. Das ist natürlich zeitlich immer etwas unterschiedlich, weshalb man sich auch nicht konkret auf genau diese Wochen berufen kann und sollte. In dem letzten Zeitraum um die 12. / 13. Woche herum spielt sich die letzte Phase der Sozialisierung ab. Man kann sehr gut beobachten wie sämtliche im Haushalt lebenden Katzen versuchen den Kleinen noch etwas Benehmen und Respekt beizubringen. Ein nicht unbedenklicher Faktor für das Leben im späteren neuen Zuhause, in welchem ja oft auch schon ältere und eingesessene Tiere auf den Kleinen Bengalkater warten.

 


 

 

 

Was bringen unsere Katzen mit? Thema: Gesundheitsvorsorge ...

 

Da die Gesundheitsvorsorge schon bei den Elterntieren anfängt wurden diese natürlich schon vor der Verpaarung gründlichst von Tierärzten unseres Vertrauens durchgecheckt und untersucht.
HCM (Herzwandverdickung) und PKD (Nierenzysten) Tests, die Tests auf Katzenaids, Katzenseuche und Katzenschnupfen, Blutgruppenbestimmungen, um hier nur einige zu nennen.
Und nicht zuletzt auch die Kontrolle der Stammbäume um die Risiken so mancher vererbbaren Krankheit schon im Vorfeld zu erkennen und möglichst auszuschließen.


Natürlich waren und sind unsere Kitten mehrmals beim Tierarzt und wurden mehrfach untersucht, geimpft und entwurmt sooft wie nötig. Sie erfreuen sich bester Gesundheit - und so soll es auch bleiben :-) .


Wenn sie so weit sind um in ihr neues Zuhause zu gehen haben sie mindestens die Grundimmunisierung und Nachimpfung für die Katzenseuche und Katzenschnupfen
Tollwut wird geimpft falls wirklich erforderlich. Eine reine Wohnungskatze muss dem Risiko der Tollwutimpfung, aber auch dem Risiko jeder anderen Impfung mit Adjuvantien nicht ausgesetzt werden. Nach neuesten Informationen hat eine Firma jetzt auch einen Tollwutimpfstoff ohne Adjuvantien herausgebracht - inwiefern dieser etwas taugt, die Katzen belastet oder nicht, das wird sich herausstellen. Die Impfungen gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche werden von uns grundsätzlich verabreicht. Je nachdem gehen wir natürlich auch auf die Wünsche des zukünftigen neuen Besitzers ein - sofern er sein Interesse rechtzeitig bei uns angemeldet hat.
Man impft nicht einfach wild drauf los, ohne Sinn und Verstand, nach dem Motto mehr ist eben auch mehr. Denn das Gegenteil ist oft der Fall!


 

 

Vitamine, sie sind auch für die Katze wichtig.

 

Alle verabreichten Impfungen und Versorgungen sind dann im von uns mitgegebenen europäischem Gesundheitspass oder Heimtierausweis nachzulesen. Die Nachimpfungen sollten Sie dann nach circa 3 Jahren setzen lassen, aber an einem genauen Intervall scheiden sich die Geister. Es gab Tests bei denen auch nach 10 Jahren noch Impfschutz bestand, ich habe auch gehört das Kitten wahrscheinlich über die Muttermilch ihre Antikörper erhalten haben sollen. Wir raten Ihnen, die Meinung des Tierarztes Ihres VERTRAUENS einzuholen und mit ihm die Wiederholungsimpfungen einmal durchzusprechen. Viele Veterinäre versuchen Ihnen allerdings die Notwendigkeit einer jährlichen Nachimpfung zu verkaufen. Aus welchem Grund auch immer, ich bin nicht in der Situation um irgendwelche Verdächtigungen auszusprechen.
Die Gesundheit ihres Kittens wird Ihnen dann bei endgültiger Übergabe mittels eines tierärztlichen Attestes auch bescheinigt.


Die Babys wurden entwurmt, gemeinsam mit allen anderen im Haushalt lebenden Katzen.


Die Welpen sind im Zuchtbuch eingetragen und bringen einen Stammbaum vom Verein KatzenFreundeGermania mit.


Auf dem Stammbaum sieht man die Vorfahren aus mehreren Generationen. Jetzt könnte man denken dies ist nur für Züchter interessant - aber denkste.

Bei Mischlingen die nicht aus Züchterhand kommen haben sie diese Gewähr auf bestmögliche und saubere Zucht natürlich gar nicht, da leider schon die Herkunft und Abstammung der Elterntiere in den Sternen steht!

 


 

 

Kauf und Reservierungsvertrag

 

Der Kauf- und Reservierungsvertrag wird bei Abschluss vom Verkäufer und Käufer unterschrieben und damit werden alle Eckdaten besiegelt. Zur Sicherheit für alle Beteiligten wird er vorher in aller Ruhe beim Treffen durchgesprochen und Fragen geklärt. Ich gebe keinen extra Reservierungsvertrag heraus sondern habe sämtliche Daten und Informationen in einem Paket zusammengefasst um unnötigen Papierkram irgendwie zu vermeiden.

Vom Kauf - und Reservierungspreis, Kastrationsbedingungen und ärztliche Vorsorge bis zu weiteren schriftlichen und mündlichen Vereinbarungen wird auf alles eingegangen was Käufer, Verkäufer und nicht zuletzt eben das Kätzchen betrifft.

Ein weiterer Punkt betreffs einer

vorherigen Reservierung

ist die prozentuale Anzahlung auf den Kaufpreis des Kittens als Reservierungsbestätigung ihrerseits. Dies wird dann auch per Unterschrift von uns bestätigt. Soweit erst einmal zum Thema Reservierung, weiteres steht im Vertrag.

Bei Interesse können Sie sich gern mal ein Beispiel durchsehen.

hier ein Beispiel für einen Kaufvertrag für eines unserer Bengalkitten:


Dies ist kein vollständiger Vertrag, er bleibt jederzeit veränderbar, man kann über einige Punkte reden und über andere nicht :-) !


Kaufvertrag


zwischen folgenden Parteien:


als Züchter / Verkäufer:


Sylvio Banker, / Bacamel Cats …


PA Nr.


sowie


als Käufer:


Herrn/ Frau ……………………………


Anschrift………………………………………………………………………..


PA Nr………………………..


wird folgender Vertrag geschlossen:


§1 Verkauf einer Rassekatze

(1.1)

Die Käufer erwerben den am .... März 201. geborene(n) Kater / Katze als Liebhabertier.


Name „Bacamel …………“


Rasse Bengal-cat


Farbe black – tabby spotted, kurzhaarig


Zuchtbuchnummer/ Stammbaum ……. KFG- --m/w


Vater ……………………………….


Mutter ……………… of Bacamel


Mikrochip - Nummer 27609……………….318


(1.2)

Der Züchter verpflichtet sich zur endgültigen Übergabe der Ahnentafel des Tieres, ausgestellt vom Züchterverein „Katzenfreunde Germania“ in dem der Züchter Mitglied ist, sobald der Nachweis einer erfolgten Kastration des Katers einging.


(1.3)

Der Käufer versichert, das Tier ausschließlich für sich selbst und nicht für einen dritten zu erwerben. Der Kater darf in keinem Falle an dritte Personen, nicht in diesem Kaufvertrag namentlich erwähnte Personen, weiterverkauft oder weitergegeben werden!


gelesen und bestätigt:


Datum / Unterschrift ………………………………………….


§2 Kaufpreis, Eigentumsübergang


(2.1)

Der Kaufpreis für den Kater beträgt ……,00 (……………) Euro.


Der Hobbyzüchter handelt nicht gewerblich; Mehrwertsteuer wird deshalb nicht erhoben.


Der Verkäufer bestätigt hiermit den Betrag von …………. Euro erhalten zu haben.


Unterschrift Verkäufer ………………………………………………….


Der Käufer hat zur Kenntnis genommen das es sich bei dem erworbenen Tier um ein Liebhabertier im Sinne der Punkte 7.3. und 7.4. handelt!


Der Verkäufer hat das Recht, bis zur endgültigen Bezahlung des Kaufpreises vom Kaufvertrag und den damit verbundenen Vereinbarungen zurückzutreten sollte er bis dahin zu der Überzeugung gelangen die Käufer genügen den Ansprüchen von Punkt 3.4., 3.5. und 3.6. nicht!


Unterschrift des Käufers ……………………………………………….


(2.2)

Das Eigentum an dem Kater und der Abstammungsurkunde geht erst mit vollständiger Bezahlung des Kaufpreises auf den Käufer über.


§3 Übergabe und Tierhaltung


(3.1)

Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass die Katze beim Verband/ Verein als nicht zur Zucht zugelassen gemeldet ist!


Darunter versteht man auch die unerlaubte einmalige Verpaarung des Katers! Liebhabertiere sind gemäß Punkt 7.4. zu kastrieren! Gegebenenfalls wird der Züchter bei Nichteinhaltung Schadensersatzansprüche geltend machen müssen!


Der Käufer hat zur Kenntnis genommen das es sich bei dem erworbenen Tier um ein Liebhabertier im Sinne der Punkte 7.3. und 7.4. handelt!

Der Verkäufer hat das Recht, bis zur endgültigen Bezahlung des Kaufpreises vom Kaufvertrag und den damit verbundenen Vereinbarungen zurückzutreten sollte er bis dahin zu der Überzeugung gelangen die Käufer genügen den Ansprüchen von Punkt 3.5., 3.6. und 3.7. nicht !


(3.2)

Das Eigentum an dem Kater und der Abstammungsurkunde geht erst mit vollständiger Bezahlung des Kaufpreises auf den Käufer über!


(3.3)

Die Katze wurde bereits beim Züchter mehrfach entwurmt.

Die Letzte Entwurmung wurde am ………………….. durchgeführt.

(3.4)

Ferner wurde der Kater wie folgt geimpft:

Katzenschnupfen/ Katzenseuche: ……………………..


Tollwut: ……………………..


Der internationale Heimtierpass in dem diese Impfungen bestätigt sind wurde bei Übergabe des Katers an den Käufer ausgehändigt.


(3.5)

Dem Kater ist zur sicheren Kennzeichnung und Identifizierung ein Transponder-Chip mit der Nummer 2760 ……….. 18 implantiert worden.


(3.6)

Tiere sind empfindungs- und leidensfähige Wesen, deren kreatürliche Würde zu respektieren und zu schützen ist! Der Käufer ist sich dessen und seiner hohen Verantwortung gegenüber dem Tier bewusst und verpflichtet sich deshalb


a) das Tier würdig und artgerecht, insbesondere nicht in Käfigen, Boxen, Zwingern und dergleichen zu halten oder ihm den Kontakt zu Menschen zu versagen;

b) das Tier in Menge und Güte angemessen zu füttern;

c) das Tier einwandfrei zu pflegen;

d) das Tier je nach Haltung ausreichend ärztlich zu versorgen und die notwendigen jährlichen Impfungen oder Auffrischungen vornehmen zu lassen;

e) dem Tier soziale Kontakte und genügend Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten.


§4 Gewährleistung


Zugesicherte Eigenschaften im allgemeinen:


Der Verkäufer bietet Gewähr dafür, das Tier mit dem vollen Impfschutz der Grundimmunisierung sowie frei von Parasiten abzugeben. Erkrankt die Katze an HCM oder an einer anderen Erbkrankheit die auf die Zucht zurückzuführen ist aber bis dato mittels Test nicht ausgeschlossen werden konnte, so steht der Züchter mit Rat und Tat und ggf. mit finanzieller Unterstützung zur Seite – sofern der Käufer sich bereit erklärt die Untersuchungen und Behandlung an einer vom Züchter ausgewählten Tierklinik durchführen zu lassen oder dort eine Zweitmeinung einzuholen.


(4.1)

Der Züchter gewährleistet die von ihm zu vertretende Richtigkeit der Stammbaumeintragungen und die Reinrassigkeit des Tieres.


(4.2)

Zum Zeitpunkt der Übergabe ist das Tier frei von erkennbaren Parasiten oder Krankheiten


(4.3)

Verborgene oder genetische Erkrankungen/ Mängel sind dem Züchter nicht bekannt. Genetisch vererbbare Krankheiten wurden nach bestem Wissen und Gewissen schon vor Verpaarung der Elterntiere ausgeschlossen und sofern es das Alter des Katzenwelpen zulässt tierärztlich ausgeschlossen.


(4.4)

Mit der Übergabe des Katers geht das Risiko für die Gesundheit des Katers sowie wachstumsbedingte Veränderungen der Rasse – und Farbmerkmale auf den Käufer über.


(4.5)

Der Züchter haftet nicht für die weitere körperliche, charakterliche und gesundheitliche Entwicklung des Katzenkindes da dies außerhalb seines Einflusses liegt.


§5 Vorkaufsrecht des Züchters, Rücknahmegarantie


(5.1)

Der Käufer verpflichtet sich, das Tier nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Züchters an dritte Personen abzugeben oder zu verkaufen und ihn rechtzeitig vor einer beabsichtigten Weitergabe / Veräußerung des Tieres unter Angabe der Eckdaten des beabsichtigten Kauf- und Schenkungsvertrages schriftlich von diesem Vorhaben in Kenntnis zu setzen. Der Käufer ist verpflichtet, seinem Käufer – respektive Übernehmendem – die Verpflichtungen dieses Vertrages zugunsten des Züchters aufzuerlegen.


(5.2)

Der Züchter behält sich für diesen Fall ein Vorkaufsrecht vor, auszuüben binnen 10 Tagen ab schriftlicher Mitteilung über die beabsichtigte oder erfolgende Veräußerung oder Schenkung.


Der zu entrichtende Kaufpreis für das Tier wird der Höhe nach wie folgt begrenzt:


Alter bis 6 Monate: ………. Euro


Alter über 6 Monate: ………….. Euro


Alter ab einem Jahr: ……………. Euro.


(5.3)

Das vom Vorkaufsberechtigten zu entrichtende Entgelt ist zur Hälfte bei Übergabe und zur Hälfte binnen eines Monats ab Übergabe fällig. Der Vorkaufsberechtigte darf nach eventuell erforderlichen Tierarztkosten für eine Gesundung des Tieres bis zur Höhe des hälftigen Entgeltes auf Nachweis aufrechnen.


§6 Besuchs – und Auskunftsrecht des Züchters, Rücktrittsgründe


(6.1)

Der Züchter ist berechtigt, den Kater nach Übergabe an den Käufer nach Absprache zu besuchen und sich über seine ordnungsgemäße Unterbringung und Versorgung zu vergewissern, sofern der Kater nicht persönlich beim Käufer abgegeben wurde.


(6.2)

Der Käufer verpflichtet sich, auf Anfrage Auskunft über den Zustand und Aufenthaltsort des Tieres zu erteilen. Der Käufer verpflichtet sich bei einem Umzug dem Züchter die neue Adresse binnen 14 Tagen mitzuteilen.


(6.3)

Die Züchter kann die Rückabwicklung des Kaufvertrages und die sofortige Herausgabe des Tieres einschließlich tierärztlicher Untersuchung und etwaiger Behandlung zu Lasten des Käufers verlangen, wenn die Unterbringung des Tieres nicht artgerecht ist oder es sich in einem schlechten Pflegezustand befindet.


Vorstehender §5 gilt entsprechend.


§7 Nebenpflichten des Käufers, Vertragsstrafe


(7.1)

Eine Abgabe an Tierheime, Zoohandlungen oder Versuchslabore sowie das Aussetzen des Tieres ist dem Käufer untersagt.


(7.2)

Das Ableben des Tieres ist dem Züchter nach Todeseintritt mitzuteilen. Es ist verboten, das Tier ohne jegliche medizinische Indikation einschläfern zu lassen. Sollte das Einschläfern aus medizinischen Gründen für nötig erachtet werden, so ist ein ärztliches Attest beizubringen.


(7.3)

Das oben genannte Tier wurde als Liebhabertier erworben. So ist es dem Käufer nicht gestattet mit ihm zu züchten (darunter fällt auch die einmalige Verpaarung des Tieres) oder es anderen Personen zur Verfügung zu stellen! Ein männliches Liebhabertier darf niemals Junge zeugen.


(7.4)

Bei Verstößen gegen die Punkte 7.7, 7.3., 7.4. dieses Vertrages wird eine Konventionalstrafe in der Höhe des Kaufpreises zu Gunsten einer durch den Verkäufer zu bestimmenden Tierschutzorganisation fällig.


§8 Schlussbestimmungen und sonstiges


(8.1)

Sämtliche Vereinbarungen die eine Veränderung, Ergänzung oder Konkretisierung dieser Vertragsbedingungen beinhalten, sowie besonderen Garantien und Abmachungen unterliegen als Wirksamkeitsvorraussetzung der Schriftform. Dies gilt auch für eine Änderung dieser Klausel.


(8.2)

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so bleibt er Vertrag im Übrigen wirksam. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt, was die Beteiligten vereinbart hätten wenn ihnen die Unwirksamkeit bekannt gewesen wäre. Entsprechendes gilt für etwaige Lücken dieses Vertrages. Beruht die Unwirksamkeit auf oder Undurchführbarkeit einer Bestimmung auf einem darin festgelegten Maß der Leistung oder Zeit (Frist oder Termin) , gilt das der Bestimmung am nächsten kommende, rechtlich zulässige Maß als Vereinbarkeit.


Allfällige Ansprüche des Verkäufers aus Schadensersatz wegen Vertragsverletzung können zusätzlich geltend gemacht werden.


(8.3)

Im übrigen gilt deutsches Recht, Gerichtsstand ist der Wohnort des Verkäufers/ Züchters.


Der Verkäufer bestätigt hiermit den kompletten Kaufpreis erhalten und den Kater an den Käufer übergeben zu haben:


Datum / Unterschrift ……………………………………..


Der Käufer bestätigt sich den Inhalt dieses Vertrages zum Wohle des Tieres verinnerlicht und den Kater in seine Obhut übernommen zu haben:


Datum/ Unterschrift ……………………………………………..


Wie gesagt, dies ist nur die Rohfassung für ein Liebhabertier aus unserer Cattery :-) welche von uns ständig an die veränderten Umstände angepasst wird!

 


mit dem Hinweis das dieser jederzeit geändert werden kann und auch auf Vollständigkeit kein Anspruch erhoben wird! Für Zuchttiere kommen andere Verträge zum tragen als bei Liebhabertieren!

 


 

 

Stammbäume

 

Die Übergabe des Stammbaumes ist Teil unserer Zucht. Er wird nach Vorlage der Stammbäume beider Elternteile beim Verein durch den dort ansässigen Verantwortlichen erstellt und die ordnungsgemäße Durchführung der Zucht kontrolliert.

Wir händigen unseren Käufern den Stammbaum nach Vorlage der Kastrationsbescheinigung aus (soweit vereinbahrt), oder, falls wir die Kitten mit Frühkastration abgeben sollten, bekommen sie ihn bei der Übergabe des Tieres, nach vollständiger Bezahlung, ausgehändigt. Wenn Sie eine Zuchtkatze bei uns erwerben sollten muss diese sinnvollerweise nicht kastriert werden und der Stammbaum wechselt nach kompletter Bezahlung sofort seinen Besitzer. Wenn Sie auf die Seiten unserer Tiere gehen sehen Sie mehrere Beipiele von Stammbäumen

 


 

 

Bengalkatze_Foto

Foto: noch ein Bild unserer Aiko

 

 

 

sonstige Abgabebedingungen:

 

Aus ehemals aktuellem Anlass: Im Falle des Erwerbs oder Interesses an einer Liebhaberkatze : Gewisse unmoralische Angebote wie Anfragen zwecks einmaliger Deckung und erst darauffolgender Kastration oder ähnliches können Sie sich bei uns sparen. Wir werden auf solche Anfragen nicht mehr weiter eingehen. Das ist Schwarzzucht - und dies ist nicht in unserem Sinne, beinhaltet in keiner Weise die vorbeugende Arbeit einer Zucht. Wenn Sie züchten möchten dann gehören die Karten auf den Tisch, dann wird Ihnen eine Zuchtkatze vermittelt oder auch nicht und alles ist prima. Die Zucht ist nicht gerade ein Zuckerschlecken. Ganz unten gehe ich auch noch auf Fremddeckungen ein ;)

Desweiteren versenden wir keine Tiere, je nach Situation und Absprache werden die Tiere von uns ins neue Zuhause gebracht oder, in besonderen Fällen, bei uns von ihren neuen Besitzern abgeholt. Aber nur falls wir sie schon kennen. Wir gehen keine Verträge ein ohne die zukünftigen Besitzer persönlich kennen gelernt zu haben. Das bedeutet, Sie können und müssen uns in unserer Cattery besuchen - wir gehen mal davon aus das Sie die Tiere eh persönlich kennen lernen möchten bevor Sie dafür viel Geld ausgeben sollen. Und wir möchten uns auch von den Umständen überzeugen in welchen die Tiere nachher leben sollen.


Sie möchten das beste für Ihr Zuhause und Ihr Geld - Wir möchten das genauso. Und, Sie werden es verstehen, das beste für unsere Tiere obendrein!


Dann gibt es noch den Punkt der Einzelhaltung einer Bengalkatze. Hier trifft man wie überall auf die verschiedensten Meinungen. Grundsätzlich ist es erstmal richtig das die Katze ein Einzelgänger ist. Auf der Jagd. Nur Löwen jagen im Rudel ;) Und jede Katze ist anders, auch das stimmt. Aber unsere Tiere leben in ständiger Gesellschaft anderer Katzen, sind im Verbund aufgewachsen und sozialisiert - unsere Katzen lieben den Kontakt zu anderen Katzen und brauchen das soziale Umfeld der Gruppe.
Wir geben erstmal grundsätzlich kein Tier in Einzelhaltung ab - Ausnahmen, je nach Charakter des betreffenden Tieres, bestätigen die Regel. An eigenem Leib konnten wir schon erfahren wie schlecht es einer Katze ergehen kann wenn sie nicht in Kontakt mit einem Artgenossen lebt. Unser erster Kater, der "Bacardi", verfiel in Lethargie, er fraß nichts mehr, an spielen und toben war nicht mehr zu denken. Nach Ankunft unserer Amilly veränderte sich seine Situation zusehends und es war eine Freude mit anzusehen wie er wieder auftaute.

 


 

 

Der Kaufpreis für unsere Katzen

 

Die folgenden Informationen zum Preis sind rein informativ zu sehen, Änderungen behalten wir uns vor, und endgültige Preise werden eh im persönlichen Gespräch festgelegt. Ich bitte um Verständniss das ich dies nicht am Telefon tun möchte oder hier breit treten werde.

 

Zwischen neunhundert bis eintausend Euro durchschnittlich kostet ein Liebhaberkitten von uns. Mal etwas weniger, mal etwas mehr. Inklusive aller oben beschriebenen Leistungen, mit einem schriftlichen Kaufvertrag.

Bei Anzeigen welche von uns gelegentlich geschaltet werden sind auch mal niedrigere Preise möglich. Das sind Einzelfälle, welche aus einer finanziell misslichen Lage heraus entstehen können. Wir haben, wie jeder andere Normalsterbliche auch, finanzielle Untiefen zu überstehen.

Und Katzenzucht ist nicht gerade das billigste Hobby, auch nicht das einträglichste - aber man hat laufende Kosten die einem ab und an schonmal die Beine weghauen können.

 

Da wir unsere Bengalkatzen unter anderem nicht in eine Einzelhaltung abgeben, haben Sie, neben der immer bestehenden Möglichkeit sich ein geeignetes Notfellchen dazu zu holen, natürlich auch die Möglichkeit sich bei Gefallen eine weitere Katze von uns auszusuchen. Betreffend den Preis gibt es dann möglicherweise auf den Endpreis jedes einzelnen Kätzchens oder Katerchens einen Nachlass von 10 Prozent.

 

Die Reservierung einer Katze sichert die Rechte auf den Kauf dieses Tieres, es wird nicht mehr anderweitig vermittelt. Weiterhin bekommen Sie von uns ein wöchentliches Besuchsrecht zugesprochen so sie denn daran interessiert sein sollten. Menschen welche ihre zukünftigen Babys öfter sehen möchten als einmal sind uns übrigens die liebsten. Dann hat man, falls man rechtzeitig anfragt, auch gewissen Einfluss auf die weitere Entwicklung des Kittens. Beispielsweise betreffend die zu tätigenden Impfungen oder den Namen. Dies bringt eine prozentuale Anzahlung von mindestens 10 bis maximal 25 Prozent auf den Kaufpreis des Kittens als Reservierungsbestätigung des Interessenten mit sich. Alles wird dann auch schriftlich von uns bestätigt.

Weitere Informationen zu dieser Zahlung, also welche Partei, wann und weshalb auch immer und zu welchen Konditionen vom Vertrag zurücktreten kann und was dann mit dieser Reservierungsanzahlung geschieht, findet man wiederum auch in unserem Kauf- und Reservierungsvertrag.

Bengalkatzen als Liebhabertiere werden im Inland im Durchschnitt in Preisspannen um die 1000 Euro gehandelt, wobei die Preise je nach Jahreszeit und Nachfrage sehr stark variieren können, wie überall, und auch nach oben kein Ende in Sicht ist. Einige Züchter haben Pauschalpreise, andere unterscheiden noch unter Einbeziehung der zusätzlichen Show - Qualitäten. Dabei fließen abgesehen vom Fell natürlich alle Rassemerkmale wie Körperbau und physischer wie psychischer Zustand des Tieres mit ein! Und wieder andere legen noch höheren Wert auf ein gutes Zuhause, wobei der Preis in den Hintergrund rückt. Was nicht bedeutet das die Kitten dann für 150 € zu haben sind.

Bengalkatzen als Zuchttiere zu kaufen ... da finden Sie keine obere Preisgrenze. Je nach Züchter, Abstammung, und unter Einbeziehung aller Gesichtspunkte der ordentlichen Zucht findet man unter Umständen Preise von mehreren tausend Euro. Zucht hat ihren Preis.

sonstiges : bei Betrachtung dieser Preise sollte man Fahrt/ Flugkosten, Erstanschaffungen von Katzenmobiliar, Transportboxen oder Spielzeug, Futter oder eventuell auftretende Tierarztkosten nicht vergessen. Die Haltungskosten für eine Bengalkatze können, wie bei jedem anderen Tier auch, mit den Jahren weit über die Anschaffungskosten hinausgehen. Nein, nicht "können". Sie "werden" es tun. Als Faustregel könnte man vielleicht sagen, was man bei der Anschaffung der Katze spart legt man vielleicht kurz danach beim Tierarzt wieder obendrauf?!

Amilly und ihr erster Wurf

 

Ein Wort zu den Bengalmischlingen

 

Mischlingskatzen mit mehr oder weniger Anteil an Bengalkatze entsprechen garantiert nicht dem Rassestandard der Bengalkatze. Die Bengalcat darf nur noch reinrassig vermehrt werden - entsprechende Ausnahmen bedürfen der Erlaubniss und Prüfung der Vereine unter genauester Angabe der Gründe. Reinrassig bedeutet dabei Bengal mit Bengal und nicht Bengal mit Rassekatze! :-) Die meisten Mischlinge im vielfältigen Internetangebot sind aber das Ergebniss von Vermehrung meist nicht ordnungsgemäß kastrierter Tiere (Liebhabertier gekauft, aber nicht rechtzeitig kastriert - und schon ist es passiert...). Man sehe und staune: auch diese werden immer öfter in Preisspannen bis 500 Euro angeboten.

 

Deckanfragen ...

 

für unseren Kater betreffend gebe ich Ihnen schonmal auf die Schnelle eines mit: Falls wir eine Deckung geben sollten!, muß die zu deckende Katze eine Zuchterlaubniss ihres Züchters haben, einen amtlich angefertigten Stammbaum vorweisen können, die Elterntiere auf mindestens HCM negativ geschallt, PK Def negativ getestet und PKD negativ sein. Ein negativer FIV/FeLV Test versteht sich von selbst. Milben und Flöhe oder gar Darmparasiten sind absolutes No-go! Die Katze muß sehr gut genährt sein! Und der zukünftige Kitten-Besitzer muß Zeit mitbringen!

Desweiteren verpflichtet sich der Interessent auf Eintritt in einen Katzenzuchtverein falls dies noch nicht der Fall sein sollte - Schwarzzüchter bekommen bei uns keine Samenspende!

 

 

Schwarzzucht ...

 

Als Katzenzüchter kommt man wahrscheinlich nicht um dieses Thema herum wenn man versucht die Besucher seiner Webseite umfassend zu informieren.

Was ist ein Schwarzzüchter? Einfach ein nicht in einem Katzenverein registrierter Züchter. Katzenvereine kontrollieren die Handlungen des Züchters, stellen Stammbäume aus und organisieren Katzenausstellungen. Soweit im groben.

Der wirklich "schwarze" Teil der einen Schwarzzüchter ausmachen kann - nicht muß - ist das unkontrollierte Vermehren abseits der Katzenzüchterszene, in der oftmals gänzlich ohne Stammbäume, teils auch mit gefälschten Stammbäumen, gezüchtet wird. Auf Teufel komm raus wird das Tier zur Massenwahre, Jungtiere werden zu Niedrigpreisen verhökert, Zuchttiere ausgenutzt. Dabei bleibt die Gesundheit aller Tiere auf der Strecke - teuere Tests beispielsweise lassen sich so nur mit viel Geld in der Hinterhand finanzieren. Und der Besitz eines übervollen Geldschranks ist für den Großteil einfach nicht zutreffend.

OK, wer bezahlt die Rechnung? Der Liebhaber der sich diese Tiere kauft und natürlich die Tiere selbst.

Ich habe hier ein Video in dem ihr ein Bengalkitten seht die wir für gewisse Zeit aufgenommen haben um ihnen ihre Angst zu nehmen, sie zu sozialisieren. Zu dem Zeitpunkt an dem wir das Video gedreht haben waren sie bereits ca. 10 Tage bei uns, hatten sich vom kläglich schreienden zum relativ frei bewegenden Kätzchen gemausert. Unser Kater! muss herhalten um sie an den Menschen heranzuführen. Soviel zu den Themen Schwarzzüchter und Sozialisierung, welche leider in Zusammenhang stehen! Die gesamte Geschichte der Geschwister habe ich auf folgender Seite, Frage und Antwort, Stichwort Sozialisierung aufgeschrieben.

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen